Willkommen auf unserer Internetseite!

 

Wir freuen uns, dass Sie vorbeischauen! Klicken Sie sich durch, wir haben viel zu bieten!  

 

2017_2.JPG

 Große Resonanz fand die Besichtigung des Berleburger Schlosses am 13. August.

Am 13. ging's nach Berleburg!

Bericht folgt in Kürze.

 


Unterwegs in Wernsdorf und Eckeringhausen

Um zu erfahren, dass der Raum zwischen Elkeringhausen, Medelon und Glindfeld einmal dichter besiedelt war, machten sich vor kurzem etliche interessierten Wanderer auf den Weg. Unter Leitung von Hubert Koch und Dr. Friedrich Opes ging es von der Wernsdorfer Kirche aus Richtung „Zeche Elend“ und von hier bis „Aufs Dorf“.
Unterwegs erfuhren die Wanderer viel über die Geschichte des Waldes im Raum Winterberg und das waldbauliche Vorgehen, um hochwertige Buchenbestände zu bekommen. Dass man Buchen „erziehen“ muss, war wohl nicht jedem bekannt.
„Auf dem Dorf“ haben sich immerhin noch Relikte von Eckeringhausen in Form von Hauspodien und Ackerterrassen erhalten. Das Dorf selber liegt seit dem 14. Jahrhundert wüst.
Auf dem Weg zurück wurden die Wanderer über Besonderheiten der Douglasie informiert, und an den historischen Grenzsteinen zwischen den Gemarkungen Winterberg und Medebach vorbei ging es schließlich ins Tal. Hier konnten die Wanderer anhand des Augenzeugenberichtes von Friedrich Trippe aus dem Jahr 1874 nachvollziehen, wie deutlich damals noch die Relikte von Wernsdorf im Orketal zu sehen waren. Heute ist davon nur noch sehr weniges sichtbar. Den Abschluss bildete die Kirchenruine, wo sich die Teilnehmer der Tour zum Erinnerungsfoto stellten.


Bericht über die Mitgliederversammlung

„In dem schönen Land Westfalen gibt es mancherlei zu prahlen, doch der Clou auf alle Fälle ist die Kleinbahn von Steinhelle“ – mit diesem Vers wurde das gemeinsam gesungene Lied eingeleitet, das eine augenzwinkernde Auflockerung zu Uli Langes Bildervortrag über die Kleinbahn Steinhelle-Medebach bot. Mit einer gelungenen Auswahl an aktuellen und historischen Aufnahmen, hin und wieder „gewürzt“ durch ein „Dönecken“ verstand es der Referent, das Publikum zur gut besuchten Mitgliederversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins Winterberg zu unterhalten und damit den ersten Höhepunkt des Abends zu setzen.


25. Band der Fitterkiste im Handel!

Nach der Feier des 30jährigen Bestehens im vergangenen Jahr steht dem Heimat- und Geschichtsverein Winterberg in diesem Jahr wieder ein kleines Jubiläum bevor: Mit dem 25. Band der Vereinsschrift „De Fitterkiste“ liefert er auch in diesem Jahr reichlich Lesestoff.

Den Beginn macht ein kirchenbezogener Artikel über die Grönebacher Messdiener auf Heimatfahrt. Infrastrukturelle Themen gibt es über die Frühgeschichte der Kleinbahn Steinhelle-Medebach und eine Wasserleitungsverordnung für Winterberg von 1892. Den Bezug zu den Weltkriegen stellen zwei Abhandlungen über die Ernährungssituation in Elkeringhausen nach dem 2. WK und über Heimatgrüße aus dem oberen Sauerland her. Aus der Waldgeschichte berichten die Aufsätze „Der Schmelzmeister“ und „Biografie einer Buchenregion“. Zeitgeschichte ist in „Hundertjahrfeier der Ruhrquelle 1949“ und „Kinderschützenfest der Herrlohkinder“ zu lesen. Weiter sind Artikel über das „Traurige Ende von Grünen Band“ und die Schützenhallen der Schützenbruderschaft Hildfeld enthalten. „Die Höhendörfer in den Aufzeichnungen des Grafen Casimir“ beleuchtet die Geschichte des ehemals wittgensteinischen Teils vom Stadtgebiet, und ein Bericht über die Einweihung des Nuhne-Ursprungs in Züschen ist ebenso in der Vereinsschrift enthalten. Informatives aus der Vereinsarbeit (Tagesfahrt 2015, Aufstellung Stele Mark Haarfeld, Gedicht zum 30jährigen Jubiläum und Lautdatio zum 90. Geburtstag von Msgr. Dr. Kuhne) rundet den Band ab, der wie üblich auch eine kleine Auswahl Zeitungsartikel und den Wetterbericht enthält.

Die „Fitterkiste“ kann über die Buchhandlungen im Stadtgebiet zum Preis von 12 Euro erworben werden.


bitte beachten

Unsere regelmäßigen Veranstaltungen

Zu unseren regelmäßigen Veranstaltungen gehören unsere Stammtische und die Öffnung des Vereinsarchivs

Haben Sie Lust, sich einmal im Monat mit Heimat- und Geschichtsfreunden zu einem gemütlich-lustig-informativen Stelldichein zu treffen? Dann ist unser Stammtisch an jedem ersten Donnerstag im Monat genau das Richtige für Sie!

Haben Sie Interesse an heimatgeschichtlicher Literatur? Möchten Sie unverbindlich auch in alten Werken stöbern und diese evtl. ausleihen? Besitzen Sie Literatur, die Sie nicht (mehr) benötigen, die für uns aber interessant sein könnte? Unser Archiv ist jeden letzten Donnerstag im Monat im Untergeschoß des Rathauses für Sie geöffnet! Aber auch, wenn Sie außerhalb dieser Zeiten kommen möchten: Klaus Gellrich: 02981 - 2029

Die einzelnen Termine und Treffpunkte finden Sie hier

Login | Sitemap | Impressum